War der 3 : 2 Sieg vor 14 Tagen an gleicher Stelle gegen den Tabellenführer, Dynamites EHC Troisdorf noch eine absolute Sensation, so stellte Troisdorf beim gestrigen Aufeilnandertreffen in der ENNI-Eiswelt klar, wer das Sagen auf dem Eis hatte.

Die Gäste gingen zwar zu Beginn des ersten Drittels relativ schnell in Führung, mussten aber durch Tor von Robin Klönder auch den 1 : 1 Ausgleich hinnehmen. Moers, wieder nur mit Mindestbesetzung verteidigte den Ausgleich zunächst geschickt bis zur Pause, brach dann aber nach 2 schnellen Gegentoren zusammen. Der Tabellenführer wusste dieses Mal seine Überlegenheit auch in Tore umzusetzen und ließ den Gastgebern keinen Raum für eigene Angriffe.Insgesamt ging das Spiel für die Grafenstädter mit 1 : 8 verloren.

Für das nächste Spiel in Neuss am 17.02.2017 um 20:00 Uhr hofft Trainer Andrej Emersic darauf, dass der oder andere Verletzte/Kranke wieder zum Kader stößt. Philip Grühn, Kapitän der Black Tigers nimmt diese Woche das Training wieder auf.

Hatten die Black des GSC Moers in der Landesliga NRW gegen den EHC Troisdorf in den bisherigen Spielen immer recht deutlich das Nachsehen, gelang es gestern Abend erfolgreich, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Und das, obwohl Trainer Emersic aufgrund krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle nur ein Rumpfkader mit 9 Spielern und einem Torhüter zur Verfügung stand.

Die Gäste aus Troisdorf traten zwar in Bestbesetzung und 20 Spielern zzgl. zwei Torhütern an, hatten aber zum einen das Spiel vom Vorabend noch in den „Knochen“, zum anderen fand man kein Mittel, den bestens aufgelegten Moerser Torhüter zu überwinden. Winand Schneider, nach Urlaub und Krankheit wieder zum Team zurückgekehrt, zeigte die Bestleistung der bisherigen Saison und bot damit seinen, ebenfalls erstarkten Mannschafts-kameraden den nötigen Rückhalt, um das Spiel erfolgreich zu gestalten.

Wolf Herbst, der eigentlich zum Ende der letzten Saison seine Karriere beendet hatte und aufgrund der Langzeitverletzten ins Team zurückkehrte, trieb als Kapitän seine „Jungs“ auf dem Eis an, die sich mit Troisdorf eine regelrechte Abwehrschlacht lieferte und war selbst an allen Moerser Toren beteiligt. Die Gäste gingen zwar in der 7. Spielminute mit 1 : 0 in Führung, mussten aber in der 18. Minute durch Wolf Herbst den Ausgleich hinnehmen.

Im Mitteldrittel war es Keven Schmitz, dem zum Erstaunen der Zuschauer und auf Vorlage von Wolf Herbst die 2 : 1 Führung für die Grafenstädter erzielte. Keven Schmitz, der aufgrund seiner Berufsausbildung bei der Feuerwehr in Troisdorf bislang weder am Training der Schwarz-Gelben teilnehmen konnte und auch noch kein Spiel bestritt, lieferte den Beweis, dass mit ungebrochener Moral und Kampfkraft auch ein vermeintlich unterlegenes Team gewinnen kann. Troisdorf versuchte in der Folge alles und nahm den Moerser Torhüter unter Dauerbeschuss. Wie ein „Fels in der Brandung“ sicherte Winand Schneider jedoch seiner Mannschaft den knappen Vorsprung, den Wolf Herbst, nach Vorlage von Keven Schmitz und Niklas Cremer in der 55. Minute auf 3 : 1 ausbaute. Troisdorf kam in der hitzigen Schlußphase zwar noch in der 57. Minute zum 3 : 2 Anschlusstreffer, musste sich aber dann letztlich überraschend geschlagen geben.

Trainer Emersic freute sich über die Moral seiner Mannschaft sowie der überraschenden Kampfkraft während des Spieles. Jeder der Jungs ist in der gestrigen Situation über sich hinaus gewachsen und hat Unglaubliches geleistet! Nach der ebenso unerwartet hohen 2 : 14 Niederlage vor zwei Wochen gegen den gleichen Gegner, war das Balsam auf die Seele und sollte ausreichende Motivation für die weitere Saison bieten.

Nächstes Wochenende treten die Black Tigers beim TUS Wiehl an.

Am Freitag Abend mussten die Black Tigers des GSC Moers im letzten Spiel des Jahres beim EHC Troisdorf 1b antreten. Wie schon bei den bisherigen Aufeinandertreffen gab es auch dieses Mal wieder einen „heißen“ Tanz auf dem Eis.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten hartes, aber ehrliches Eishockey. Hierbei hatten die Gastgeber, die für „Blitzangriffe“ und schnell vorgetragene Konter bekannt sind, gerade im Anfangsdrittel das Glück gepachtet. Moers konnte zwar zunächst gut dagegen halten, sich jedoch selbst bei ihren ebenfalls schnell vorgetragenen Angriffen nicht mit Erfolg belohnen. Ein ums andere Mal wurde das Eisen des Tores getroffen bzw. fand man im Torhüter der Troisdorfer seinen Meister. Im Gegenzug gelang es den Gastgebern eine Überzahlsituation auszunutzen und mit 1 : 0 in Führung zu gehen. Die Schwarz-Gelben ließen sich zwar hiervon nicht beeindrucken, jedoch war es ein Sonntags-Schuß von der blauen Linie, den Torhüter Winand Schneider kurz vor Ablauf der Spielzeit im ersten Drittel nicht halten konnte und für Troisdorf die 2 : 0 Pausenführung bedeutete. Ärgerlich, da im Gegenzug das Torglück bei den Grafenstädtern leider an diesem Abend nahezu vollständig ausblieb.

Das Mitteldrittel war genauso kämpferisch und hart umkämpft. Wieder sah es so aus, als wenn Troisdorf alles gelang und Moers nichts. Die Gastgeber erhöhten in Unterzahl zunächst auf 3 : 0 und mussten in der Folge selbst einige Strafen hinnehmen. Bei einer Aktion verloren die Black Tigers Verteidiger Mike Reichl, der sich bei einem Check eine Schultereckgelenkssprengun 2. Grades und Teilbänderabriss zuzog und den Abend vor Heiligabend im Josef-Krankenhaus in Moers beendete. Möglicher Weise bedeutet dies für Mike Reichl bereits das Saisonende, was für ihn und dem Team von Trainer Andrej Emersic ein echter Schock war. Mike Reichl konnte aufgrund von leichten Krankheiten erst 3 Spiele in der Saison für die Grafenstädter bestreiten und befand sich gerade in Topform. Er hat noch kein Heimspiel bestreiten können und wird nun hierauf leider noch einige Zeit warten müssen.

Beim Überzahl-Spiel machte Moers enorm Druck und versuchte nochmal heran zu kommen. Ein in 5 : 3 Überzahl-Situation erzieltes Tor wurde vom Schiedsrichtergespann nicht gegeben, da einer der beiden Schiedsrichter den Spielzug aufgrund eines weiteren Fouls von Troisdorf unterbrach. Unglückliche Entscheidgung, da Moers unverändert in Scheibenbesitz war und man den Spielzug hätte bis zur Ahndung beenden lassen können. Letzten Endes waren es aber die Black Tigers, denen es nicht gelang, die vorgetragenen Angriffe mit Torerfolg zu beenden und häufig am gut aufgelegten Torhüter der Gastgeber scheiterten.

Im Schlussdrittel gelang zwar noch der Anschlusstreffer, man konnte aber im Gegenzug in der weiterhin hektischen und umkämpften Schlussphase dem Druck des EHC Troisdorf nichts mehr entgegensetzen. Troisdorf erzielte noch 3 Treffer, so dass die Black Tigers sich am Ende mit 6 : 1 verdient geschlagen geben mussten. Vom Ergebnis her deutlich, was aber teilweise den Spielverlauf nicht korrekt wieder gibt und daher – wie auch hinsichtlich der Verletzung von Mike Reichl – den Moerser Trainer und auch den Torhüter nicht glücklich machte. Letzterer kam direkt aus dem Urlaub in Südtirol und stellte sich trotz 10stündiger Rückreise ins Moerser Tor, nach dem der nachnominierte Jugend-Torwart Robin Vosen kurzfristig aus beruflichen Gründen nicht mit nach Troisdorf fahren konnte.

Nach einer 14 tägigen Spielpause muss Moers zunächst am 07.01.2017 in Neuss antreten und spielt am 08.01.2017 zuhause gegen den EHC Troisdorf.

Spielergebnis:     6 : 1  (2:0; 1:0; 3:1)

Du möchtest bei uns Mitglied werden?

Das ist ganz einfach. Klick auf den Button und melde dich einfach bei uns. Wir freuen uns auf dich.